PelletPE

Pellet PE


Tradition

Bei der Entscheidung zum Neubau oder zur Modernisierung einer Heizungsanlage rücken Bewertungen über deren Umweltverträglichkeit immer mehr in den Mittelpunkt aller Überlegungen. Das führt zu immer komplizierter und teuerer werdenden Systemen. Wir haben uns die Aufgabe gestellt, Heizkessel auf dem Markt zu etablieren, die sowohl leistungsfähig und umweltverträglich arbeiten als auch anwenderfreundlich, langlebig und zuverlässig sind. Die vorhandene Erfahrung in der Entwicklung und Herstellung von Heizkesseln ermöglicht es Produkte anzubieten, die den Anforderungen des rauhen skandinavischen Klimas gerecht werden und allen einschlägigen EG- und DIN-Normen sowie der BlmSch- Verordnung entsprechen.

Gerätebeschreibung

Der PELLET PE 20 ist ein Pellets-Heizkessel mit integrierter Warmwasserbereitung, welcher zusammen mit einem Pelletbrenner funktioniert. Er ist geeignet für die Brennstoffe Holzpellets nach DIN / Größenklasse HP5. Der Kessel besteht aus einer geschweißten Stahlblechkonstruktion mit Wandstärken von 5 mm für die Brennkammern und 4 mm für die Kesselwandung. Die Brennkammer besitzt eine keramische Auskleidung. Der Heizkessel ist allseitig mineralisch isoliert und besitzt eine einbrennlackierte Blechverkleidung. Mittels eines Heizelementes kann durch Elektroenergie Wärme erzeugt werden. Ein Cu-Rippenrohrwärmetauscher sichert die hygienische Bereitstellung von warmem Wasser für Bäder und Küche. Alle zum Betrieb erforderlichen Anzeigegeräte und Regelthermostate sind betriebsfertig installiert. Zur Wärmeerzeugung dient ein Pelletbrenner der Firma IWABO. Dieser kann wahlweise rechts oder links am Kessel montiert werden. Der Brenner wird über eine mitgelieferte Zuführeinrichtung (Förderschnecke und Stellantrieb) mit einem Vorratsbehälter verbunden. Auf einer Grundfläche von nur 0,5 m2 lässt sich die komplette Heizungsanlage installieren. 6 Jahre Garantie für den Kesselheizkörper, einschließlich seiner Brennkammer. 2 Jahre auf alle übrigen Teile. Der Heizkessel ist geprüft durch: TÜV Süddeutschland in München Abt. Feuerungs- und Wärmetechnik Ridlerstraße 65 80339 München

Funktionsprinzip

Der Pellet Pe 20 funktioniert nach dem Prinzip der über Thermostat einstellbaren Kesselwassertemperatur, diese soll 60°C nicht unterschreiten. Im Zusammenhang mit einer witterunggeführten Regelung wird über ein Vierwegemischventil die Vorlauftemperatur geregelt. Die Leistung des Pelletbrenners kann zwischen 4,5 kW und 22 kW eingestellt werden. Mit diesem Prinzip wird die ständige Bereitstellung von warmem Wasser und Wärme erreicht. Darüber hinaus ist es möglich, Wärme mittels Elektroenergie zu erzeugen. Die E-Heizpatrone dient ebenso zur Sicherung Ihres Heizbetriebes. Ein groß dimensionierter Wärmetauscher im oberen Teil des Heizkessels übernimmt die hygienische Warmwasserbereitung für Bäder und Küche.

Schornsteinanschluss

Der richtige Schornsteinanschluss und seine Dimensionierung sind wesentliche Voraussetzungen für den einwandfreien Betrieb des Heizkessels. Es muss berücksichtigt werden, dass Abgastemperaturen von unter 160 °C vorhanden sind. Der Schornstein selbst muss aus einem feuchtunempfindlichen Abgassystem bestehen. Für seine Nachrechnung sind die benötigten Werte aus der Tabelle zu entnehmen. Der Förderdruck im Abgasstutzen darf 20 Pa nicht wesentlich überschreiten. Gegebenenfalls ist eine Nebenluftvorrichtung nach DIN 4795 einzubauen. Der Schornsteinanschluss sollte mit einer Neigung von 30-45° in den Schornstein münden. Zugelassene Gebläsebrenner Für die Verbrennung von Holzpellets ist der Gebläsebrenner IWABO Villa Sl zugelassen. Für die Bedienung des Brenners und der Zuführeinrichtung gilt die separate Bedienanleitung des Brennerherstellers.

Zugelassener Gebläsebrenner:

CE Zeichen (erteilt durch TÜV Rheinland/Berlin-Brandenburg, Bericht: S 04 2003 Z 2)

Zugelassene Brennstoffe

Als Brennstoffe sind zugelassen: • Holzpellets nach DIN / Größenklasse HP 5

Anforderungen an den Aufstellraum

Es sind alle zutreffenden Bestimmungen der DIN, des DVGW-WHG (für Wasser und Abwasser), sowie der VDE (für Elektroinstallation) einzuhalten. Der Heizkessel selbst ist waagerecht auf ebenem und befestigtem Boden aufzustellen. Der Vorratsbehälter darf sich nicht in erhöhter Position zum Heizkessel befinden. Ein Kesselpodest ist nicht zwingend erforderlich. Zur sicheren Bedienung und Wartung muss ein Mindestabstand von 1 m zu Wänden und sonstigen Hindernissen vorhanden sein. Dieser darf an einer Seite des Heizkessels auf 0,30 m verringert werden. Die Mindestraumhöhe beträgt 1,85 m. Zur Sicherstellung einer entsprechenden Verbrennungsluftzufuhr ist der Heizraum mit einer Öffnung von 150 cm2 zu versehen, welche nicht absperrbar ist und ins Freie führt. Außerdem sind entsprechende Vorschriften und Richtlinien der jeweiligen Bundes- oder Bestimmungsländer zu beachten.

Elektroanschluss

Bezüglich des Elektroanschlusses sind die Bestimmungen des VDE einzuhalten. Die Arbeiten sind von einer zugelassenen Handwerksfirma auszuführen. Der elektrische Anschluss des Pelletbrenners muss entsprechend der Vorgabe des Brennerherstellers erfolgen (siehe Betriebsanleitung Pelletbrenner).